wC I – Verpasster Heimsieg im zweiten Saisonspiel

2. Saisonspiel Verbandsliga wC (2017/2018 – Hinrunde)

TSV Rudow ./. Berliner TSC

Der heutige Sonntag in der Neuhofer Straße war sehr stark von den Begegnungen TSV Rudow vs. TSC geprägt. Angefangen von der wD I über die wC II und schließlich der wC I. Die erste Begegnung konnte der TSC sehr deutlich zu seinen Gunsten verbuchen. Die Begegnung in der Landesliga der wC endete nach einem spannenden Endspurt mit 28:25. Nun sollte das letzte Match also den heutigen Tagessieger hervorbringen.

Mit Ausnahme des Führungstreffers durch den TSC starten wir zwar ein wenig nervös aber dennoch zuversichtlich ins Spiel. Nach wenigen Minuten konnten wir uns mit 4:1 absetzen, sodass die Anspannung ein wenig aus den Gesichtern der heimischen Zuschauer wich. Nach 20 Minuten stand es 9:6. Ein kleines Polster aber von Entspannung noch keine Spur. In den folgenden 5 Minuten kam nun leider ein wenig Unruhe ins Spiel. Im Angriff fehlte die nötige Entschlossenheit und auch in der Abwehr waren wir deutlich zaghafter als unsere Gäste. Der Stand zur Halbzeit lautete 11:11.

Die Halbzeit sollte nun genutzt werden um die Mädels wieder zu sortieren und an die sonstige Souveränität anzuknüpfen.

Die zweite Halbzeit startete von Beginn an, sehr stark umkämpft. Immer wieder liefen wir einem Rückstand hinterher. Im Angriff wurden einige unserer Angriffe recht robust unterbrochen und in der Abwehr ließen wir zu leichte Treffer aus 9m zu. Das Spiel wogte hin und her.

In der 49. Minute stand es 24:25. 30 Sekunden vor Schluss dann ein Timeout auf unserer Seite. Letzte taktische Anweisungen um ein Unentschieden zu sichern. 10 Sekunden vor dem Schlusspfiff dann der erlösende Treffer zum 25:25. In der verbleibenden Zeit gelang es uns leider nicht den Angriff des TSC zu unterbrechen. Mit der Schlusssirene kassierten wir das 25:26.

Auch wenn in den letzten Sekunden gleich mehrere Regelverstöße nicht geahndet wurden, soll dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Sieg ohne Not aus der Hand gegeben wurde.

Der TSC hatte heute einfach den stärkeren Willen und konnte diese Partie für sich entscheiden.

Aber: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Wir freuen uns auf die Revanche.

Es spielten: Alina, Caro, Hannah, Jessi, Jolina, Kim, Lucia, Michelle, Milena, Nina, Ryleene, Soso, Vivian

Sportliche Grüße

Ingo