Hoher Heimsieg gegen die Reinickendorfer Füchse

Man bei so einem kalten Wetter sind glaube ich alle immer wieder froh, dass unsere Mädels sich für eine Indoor Sportart entschieden haben. Obwohl die Sonne schien, war es doch nicht lange draußen auszuhalten. Also ab in die warme Elli Kur Halle und Handball schauen. Als Gäste durften wir im vorletzten wC1 Hauptrundenspiel die Mädels von den Reinickendorfer Füchsen begrüßen. Diese kamen allerdings ohne 2 Leistungsträger. Vor unserem Spiel gewann unsere wC2 deutlich gegen KSV Ajax und das war natürlich auch das Ziel für unsere wC1. Der deutliche Hinspielsieg gegen die Mädels aus dem Norden näherte den Gedanken zusätzlich.

Das Spiel begann entgegen der sonstigen Angewohnheit unserer Bad Girls eher langsam und verhalten. Es fehlte irgendwie das Tempo und die Dynamik, aber schaute man auf das Ergebnis lief alles „normal“. Nach 10 Minuten stand es 8-3 für den TSV Rudow und der Gästetrainer versuchte mit einer Auszeit Korrekturen vorzunehmen. Dies gelang nur bedingt, denn in der Folge setzten wir uns im Angriff immer mehr durch und erhöhten bis zur Pause auf 17-9.

Die zweite Hälfte begannen unsere Jungdamen dann etwas energischer und bauten den Vorsprung Tor für Tor aus. Nach 35 Minuten Spielzeit stand es bereits 26-12. So ging es weiter und zum Ende des Spiels leitete Sarah zahlreiche Tempogegenstöße ein und diese wurden in großer Anzahl von Milli, Soso, Caro und Alina verwertet. Wie schon im Hinspiel durften sich alle Feldspielerinnen des TSV Rudow in die Torschützenliste eintragen. Am Ende stand auf der Anzeigetafel ein sehr deutliches 41-16. Glückwunsch Mädels. Im letzten Spiel vor dem Final Four treffen wir nächste Woche auf die Mädels von der SG Narva.

TSV Rudow – Füchse 41-16

Sportliche Grüße vom Knipser