Niederlage im Pokalfinale

Für die wB stand an diesem Wochenende das letzte Spiel der Saison 2017/2018 an. Kein so ganz unwichtiges Spiel, denn es war das Pokalfinale. Gegnerinnen, wie soll es in Berlin anders sein, waren die Mädels von den Reinickendorfer Füchsen. Gut einen Monat nach dem Meisterschaftsfinale, was die Füchse klar für sich entscheiden konnten, sah man sich im frisch aufbereiten Horst-Korber-Sportzentrum wieder. Leider mussten wir auf Jana und Kim aufgrund von Handverletzungen verzichten.

In den ersten Minuten konnten wir die Führungen noch relativ schnell ausgleichen, jedoch setzten sich die Füchse Mädels dann doch deutlich ab und zogen auf ein 7-2 davon. Auch bedingt dadurch, dass die teils sehr robuste und übermotivierte Spielweise einiger Füchse Spielerinnen von den Schiedsrichtern nur selten konsequent geahndet wurde. Aber ab Mitte der ersten Halbzeit konnten wir das Spielgeschehen ausgeglichener gestalten, Tor für Tor kämpften wir uns heran und konnten den Rückstand bis zur Halbzeit auf ein Tor verkürzen. Der Halbzeitstand lautete 9-10.

Jetzt hieß es in der zweiten Halbzeit einfach dranbleiben und den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen. Leider ging dieser Plan nicht wirklich auf. Gründe gab es so einige dafür. Die Fehlerquote war einer der Gründe, denn die nahm aufgrund von Passfehlern in unserem Spiel leider deutlich zu. Letztlich konnten die Füchse daraus zunehmend Profit schlagen. Der Rückstand wurde zunehmend größer und nicht bei allen war nun noch die Motivation vorhanden, sich gegen diese Niederlage zu wehren. Am Ende ging die Partie deutlich an die Reinickendorfer Füchse. Endstand war 22-14.

Glückwunsch an die Mädels von den Reinickendorfer Füchsen.

 

TSV Rudow – Reinickendorfer Füchse         14-22

 

Sportliche Grüße vom Knipser