Niederlage gegen eine sehr effektive Füchse Mannschaft

Am heutigen Montag gab es das Rückspiel in der wB Verbandsliga gegen den Klassenprimus Reinickendorfer Füchse. Gefühlt durften wir einmal Richtung Hamburg fahren :-)…für uns eine kleine Weltreise; einmal vom Süden in den Norden Berlins durch den abendlichen Berufsverkehr. Oh man….aber es kamen alle pünktlich an. Wie schon im Hinspiel vor 2 Wochen „musste“ oder durfte Èlaine das Tor hüten und natürlich hegten wir ein wenig die Hoffnung, dass unsere Kreisspielerin wieder den einen oder anderen Ball entschärfen würde.

Und eigentlich fing es recht ähnlich an, wie im Hinspiel. Beide Teams waren mit dem Anpfiff sofort hellwach. Unserer Führung folgte ein 3-0 Lauf der Gastgeberinnen. Wie schon im letzten Spiel gegen die Füchse versuchten wir unsere Tore über einen geordneten Spielaufbau zu erzielen, was auch durchaus gelang. Aber die Füchse waren in Ihren Angriffen ein Tick gradliniger und vor allem effektiver. Bis zum 6-5 blieb es ausgeglichen und auch spannend. Dann folgten ein paar Fehler auf unserer Seite, die gnadenlos bestraft wurden, mit einem 5-0 Lauf der Füchse stand es nach 15 min 11-5. Bis zur Pause konnten wir den Rückstand auf 6 Tore halten, der Halbzeitstand war dann 15-9. Das war auch in der Höhe verdient und gerecht.

In der zweiten Halbzeit lief es erst mal genauso weiter, aber kaum machten wir ein Tor gut, zappelte der Ball leider auch schon wieder in unserm Netz. Nach knapp 10 Minuten Spielzeit in Hälfte zwei betrug der Rückstand nur noch 4 Tore, aber irgendwie fühlte es sich nicht so richtig nah an, denn die Effektivität der Füchse am heutigen Tag war wirklich bemerkenswert. Èlaine tat einem ein bisschen Leid, sie versuchte alles, aber letztendlich war sie doch meistens machtlos. So wuchs der Rückstand auf 10 Tore an. Aber unsere Mädels versuchten bis zum Schlusspfiff das Ergebnis noch freundlicher zu gestalten. Am Ende stand in einem immer fairen Spiel auf der Anzeigetafel ein 30-23 für die Reinickendorfer Füchse.

Obwohl das Endergebnis 2 Tore knapper als im Hinspiel war, ist der Sieg heute letztendlich gefühlt deutlicher ausgefallen, weil die Tore für die Gastgeberinnen teilweise einfach zu schnell fielen. Gekämpft und gerackert haben unsere Bad Girls trotzdem 50 Minuten lang und irgendwann dürfen wir auch mal in voller Mannschaftsstärke gegen die Füchse antreten…

Reinickendorfer Füchse – TSV Rudow 30-23

Sportliche Grüße vom Knipser