Berliner Meister (Ü32) verabschiedet sich mit einem 38:21 gegen OSF

Geschafft. Auch das letzte Spiel der Saison ist vorbei und die Ü32 verabschiedet sich mit einem klaren Sieg gegen die Sportfreunde aus Schöneberg. Also nicht nur die 1. Männer kann gegen OSF gewinnen, wir können das auch. Allerdings ist es wohl unserer größeren Routine geschuldet, dass wir darum nicht so ein Gesums machen. Einfach mal ordentlich mehr Tore werfen als der Gegner, dann spart man sich das Siebenmeter gewerfe.

Zum Spiel selbst gibt es wohl gar nicht so viel zu sagen. Wir führen von Anfang an gegen eine hoffnungslos unterbesetzte und chancenlose OSF Truppe. Die Stationen zur Pause waren dann auch entsprechend deutlich. 5:1, 11:6 und 18:9. Einziges Highlight der Hälfte war dann Harry’s tiefgründige Ansage während des Gegners Timeout: „Ich habe nichts zu sagen, macht einfach euer Ding“, sprachs und ergänzte spontan „Looosss, geht’s!“. Letzteres aber ohne auf uns zu warten. Na gut, Harry zieht sein Ding alleine durch, dann wir eben auch.

Die zweite Hälfte eigentlich ein Spiegelbild der Ersten. Beim Stand von 27:17 legten wir dann mal einen kleinen Zwischenspurt ein und erhöhten mit sechs Treffern in Folge auf 33:17. Das Ganze muss so langweilig gewesen sein, dass Ulli sich gemüßigt fühlte auf der Bank sein Licht auszuschalten und die Lider runterzuklappen. Der Junge kann immer und überall schlafen. Wir waren dann auch extrem leise, als wir uns beim zweiten Team-Timeout an der Bank versammelten. Man will ja nicht als störend wahrgenommen werden. Aber wie das eben so ist bei kleinen Kindern, immer wenn es leise wird wachen sie auf. Den Endstand von 38:21 hat er dann auch wieder mitbekommen.

Meister_2

An dieser Stelle und weil es das letzte Saisonspiel war, ein Dank an all unsere fleißigen Helferleins, die uns während der gesamten Saison unermüdlich unterstützt haben. Allen voran natürlich Karin und Peter und deren Einsatz am Zeitnehmertisch, Ulli für die Bewachung des Arztköfferchens (bis auf wenige Ausnahmen, in denen er geschlafen hat), Günther als Edelfan, der wohl keines der Spiele verpasst hat (und das waren inkl. der Ü40 und 4. Männer eine ganze Menge), natürlich unserem Trainer, der sich Nächte um die Ohren geschlagen hat, um für alle drei Mannschaften stets die richtige Taktik auszuklügeln und natürlich den zahlreichen Zuschauern, die uns immer wieder zu Höchstleistungen getrieben haben.

Nun haben wir also zum sechsten Mal in Folge den Berliner Meistertitel eingefahren. Mit 30:2 Punkten kein einziges Spiel verloren, lediglich zwei Unentschieden gegen Spandau und Füchse. Bei einer Tordifferenz von +157 Toren den besten Angriff der Liga, allerdings nur die drittbeste Abwehr hinter Spandau und Füchse. Der höchste Sieg gelang gegen OSF mit 37:15, gegen Ajax haben wir die meisten Tore geworfen (39) und die beste Abwehr stand gegen Lichtenrade, hier haben wir gerade mal 14 Tore zugelassen. Alles in allem eine schöne Saison, die ja aufgrund der doppel- und dreifach Belastung einiger Spieler nicht ganz einfach war.

An dieser Stelle sei noch ein mannschaftübergreifender Hinweis erlaubt. Am 13.6. findet die 10. Ost-Deutsche Meisterschaft Ü40 statt. Hierzu könnten wir die Unterstützung zahlreicher Zuschauer gut gebrauchen. Also packt eure Kinder, Frauen, Männer, Omas und Opas ein und kommt in die Elli-Kuhr Halle. Die Sonne wird ganz sicher scheinen und für Verpflegung ist gesorgt (das ist ja immer das größte Problem der Omas).

 

Gruß – Axel

TW: Kossi, Uwe K.

Tibor (6/2), Grali (2), Jan (1), Marian (3), Axel (6), Huutsch (6), Flo (3), Otthi (5), Addi (4), Benni (2)