Rudower Kinder überzeugen beim Bärlin Cup in Spandau

IMG-20160720-WA0013

Die Jüngsten sind die Größten…

Ob Schulprojekt, E oder D Jugend, Rudower Nachwuchshandballer belegen beste Plätze beim 20. Spandauer Bärlin Cup…

Bericht Bärlin Cup – männliche E

Nach den vergangenen Turnier-Wochenenden in Lübeck und Altglienicke stand mit dem Bärlin Cup in Spandau das dritte Rasenturnier innerhalb weniger Wochen auf dem Programm. Marius hatte zwei Mannschaften gemeldet, die sich dem „Getummel“ aus Berliner und Brandenburger Mannschaften stellen sollten. Leider gab es zahlreiche Absagen, so dass die E2 (Moritz, Oscar, Ryan, Matey, Eric, Felix, Leon und Jimmi) mit nur einem Auswechselspieler, die E1 (Thorben, Lasse, Luca J., Sreten, Finn, Luca M. und Emil) sogar ohne Auswechselspieler antreten musste, was bei 6 Spielen mit je     17 min Spielzeit gar nicht so ohne war.

Die Vorrunde lief für beide Mannschaften prima:

Die E1 startete mit zwei Kantersiegen gegen Wünsdorf (17:1) und Füchse 2 (15:1) in das Turnier und musste lediglich im letzten Gruppenspiel gegen CHC etwas mehr Anstrengung aufbringen. Auch dieses Spiel ging am Ende mit 4:0 an Rudow, so dass man als Gruppensieger in Viertelfinale eingezogen war.

Bei der E2 lief die Vorrunde etwas durchwachsener. Nachdem das erste Spiel gegen NSF klar mit 8:3 gewonnen wurde, musste man im zweiten Spiel gegen die 1. Mannschaft des VfL Tegel antreten, die in der kommenden Saison zusammen mit unserer 1. in der A-Staffel spielen wird. Wenngleich es am Ende eine deutliche 9:1-Niederlage gab, haben die Jungs den Gegner über weite Strecken des Spieles ganz gut geärgert und sich insgesamt gut aus der Affäre gezogen, immerhin war es das knappste Vorrundenergebnis der Tegeler. Gegen Spandau 2 ging es im letzten Spiel der Vorrunde nun also um den Einzug ins Viertelfinale. Mit einer prima Leistung konnten die Gastgeber mit 7:4 Bezwungen werden, so dass Platz 2 der Vorrunde gesichert wurde.

Im Viertelfinale gab es dann zweimal die Begegnung Rudow gegen Falkensee und beide verliefen sehr eindeutig. Während die E1 gegen die 2. von Falkensee mit 12:3 gewann und damit ins Halbfinale einzog, verlor die E2 gegen Falkensee 1 mit 13:5, hier ging es nun also mit den Platzierungsspielen um die Plätze 5-8 weiter.

Das das „Zwischenspiel“ der E2 gegen den CHC dann mit 2:6 verloren ging spielte man am Ende eines Langen Turniertages gegen die 2. Mannschaft von Falkensee um Platz 7, der mit einem knappen 4:3 Erfolg dann auch unter Dach und Fach gebracht werden konnte.

Die 1. sah sich im Halbfinale nun der 1. Besetzung von Tegel gegenüber und konnte sich in einem sehr spannenden und intensiven Spiel am Ende mit 10:8 durchsetzen. Das andere Halbfinale entschied Falkensee 1 mit 17:3 mehr als deutlich gegen die 1. Mannschaft der Füchse (ebenfalls A-Staffel) für sich, was die gute durchaus gute Leistung unserer E2 im Viertelfinale noch einmal ins rechte Licht setzte.

Nach den bisherigen Ergebnissen und auf Grund der dünnen Personaldecke unsere 1. Mannschaft ging Falkensee klar als Favorit in das Endspiel, dennoch hatten wir uns vorgenommen, mit vollem Einsatz um die Goldmedaille zu kämpfen. Um eventuelle Ausfälle kompensieren zu können, setzen sich Oscar und Ryan mit auf die „Bank“, was noch eine entscheidende Rolle spielen sollte.

Das Spiel ging gut los und wir schafften es, die beiden Top-Spieler von Falkensee gut in den Griff zu bekommen. Da der Gegner aber ebenfalls sehr gut verteidigte entwickelte sich ein torarmes Spiel, bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Wo wogte das Spiel hin und her, ehe es beim Stand von 4:4 dann einen merk-(und frag-)würdigen Verlauf nahm. Zunächst erhielt Finn eine Zeitstrafe, so dass wir eine Minute in Unterzahl spielten, weil der Schiedsrichter uns leider verschwieg, dass wir sofort mit einem anderen Spieler hätten auffüllen dürfen. Dennoch überstanden wir die Unterzahl unbeschadet, bevor unser Jüngster – Ryan – das Team etwa eine Minute vor Schluss vervollständigte. Wir erkämpften uns erneut den Ball und konnten ca. 15 Sekunden vor dem Abpfiff zum 5:4 einnetzen.

Was dann kam, spottet leider jeder Beschreibung: Der Gegner beschwerte sich darüber, dass Ryan ja eigentlich zur E2 gehört und nicht zur E1 und insofern gar nicht mitspielen dürfe. Es sei an dieser Stelle erwähnt, dass Ryan eigentlich sogar noch Mini-Spieler ist. Da der allein pfeifende Schiedsrichter verunsichert und nicht ganz regelfest war, kam es dazu, dass wir Ryan vom Feld nehmen mussten und das vermeintliche Siegtor wieder zurückgenommen wurde. Das Spiel endete 4:4, die Jungs verstanden die Welt nicht mehr und fühlten sich (nicht ganz zu unrecht) um den sicher geglaubten Turniersieg betrogen. Zwar versuchten wir die total aufgewühlten Jungs noch einmal für das nun anstehende 7-m-Werfen zu motivieren, aber die Konzentration war futsch und nachdem die ersten beiden Würfe beim gegnerischen Torhüter landeten, ging der Sieg damit an den SSV Falkensee.

Die Tatsache, dass sich der Schiedsrichter nach eingehender Beratung mit dem Kampfgericht bei uns entschuldigte und uns mitteilte, dass der Einsatz von Ryan durchaus regelkonform gewesen sei, half leider nicht mehr. Trotz allem Frust haben sich die Jungs nach kurzem Durchschnaufen auch über die nun ausgehändigte Silbermedaille sehr gefreut.

Bleibt als Fazit, dass alle E-Jungendlichen ein hervorragendes Turnier gespielt haben und wir uns auf die verdienten Ferien freuen können, bevor wir dann im September in die neue Saison starten werden.

Tilo