Saisonauftakt gelungen – 4te Männer siegen klar in eigener Halle

Die fast ausverkaufte Halle tobte, als es dann endlich begann, das erste Punktspiel der Saison 17/18 und Tobsz als Kamerakind hoffte darauf, starke Sportszenen in den Kasten zu bekommen.

Mit einer, für uns nicht mehr ganz so alltäglichen 5:1 Abwehrformation wollten wir den wurfgewaltigen Ingo des Gegners bremsen und gleich vorweg, es gelang.

Da der Gegner lediglich mit insgesamt nur 9 Spielern angereist war, wollten und mussten wir auf die Tempotube drücken.

Auch das gelang mehrfach.

Die Abwehr stand in der Anfangsphase souverän und was dann doch mal durchkam, wurde sofort von Roman entschärft.

Und Roman hielt wieder, als gäbe es nix Einfacheres.

4:0 stand es, als dann doch mal ein Ball in unsere Maschen schlüpfte .

So langsam merkten wohl meine Spieler, dass es ein reguläres Punktspiel war und wir uns nicht im Trainingsbetrieb auf einem Freitagabend befanden, denn plötzlich riss der Faden und über 5:2 bis hin zum 5:4 gaben die BTV’er den Ton an.

Ein klein wenig von außen geschimpft, zu alten Tugenden aufgerufen, wurde wieder Handball gespielt und ordentlich zugepackt.

Bei einem Halbzeitstand von 11:8 konnte man schon einigermaßen zufrieden in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit sollte sich dann unsere Kaderbreite auszahlen und so wurde früh deutlich, dass wir den ersten Heimsieg, die ersten zwei wichtigen Punkte einfahren würden.

Beim Zwischenstand von 20:13 konnten wir uns den höchsten Vorsprung erarbeiten und mit einer insgesamt guten Mannschaftsleistung einen klaren 27:21 Sieg erspielen.

Bis auf Peter durften sich alle Spieler des Tages in den Reigen der Torschützen einreihen und so wurde dann auch nach Abpfiff zu Recht ordentlich gefeiert.

Die Breite und Ausgeglichenheit der Torschützen ist schon ein sehr gutes Zeichen, so kann es weitergehen.

Aufstellung:

Roman, Jojo im Tor (beide mit sehr ordentlichen Leistungen)

Basti 3; Lemke 3; Chris 1; Fossi 4; Fabi 1; Janry 3; Ricardo 2; Emil 1; Bierhals 2/1; Peter; Tim 3/1; Marcel 4

Kleines Ärgernis war lediglich, dass die zuvor mal eingetragenen Schiedsrichter offensichtlich eine bessere Halle gefunden hatten und sich die vor uns spielende Dritte Männer um einen Schiedsrichter kümmern durfte, welcher dann zum Glück auch für unser Spiel noch von seiner Frau frei bekam.