Knapp einer Blamage entronnen – 4. Männer starten mit 6:0 Punkten in die Saison

Alles was zählt sind natürlich die gewonnenen zwei Punkte, drei Spiele, drei Siege, ein Start, wie man ihn nicht wirklich erwarten konnte.

Nach der geschlossenen und teilweise wohl auch sehr starken mannschaftlichen Leistung vom zweiten Spieltag, wollte man gegen den Landesligaabsteiger aus Buckow die nächsten Punkte holen.

Plicki kam mit zunächst sechs Mannen angereist, darunter nur Feldspieler, welch schlechtes Vorzeichen, kennt man es doch, dass gerade dann der Gegner total unterschätzt wird und man sich mehr als nur schwer tut.

Aufwärmprogramm war ordentlich und die Einstellung schien zu stimmen, noch einmal darauf hingewiesen, dass man eigentlich nur schlecht gegen einen solchen Gegner aussehen kann, Jeder erwartet schließlich einen lockeren Aufgalopp und einen ungefährdeten Spielverlauf.

Und ja es war genau wie vorhergesehen, Buckow rackerte, kämpfte und erspielte sich viele leichte Tore.

Über 0:1 bis zur erstmaligen eigenen Führung konnten wir zwar immer wieder ausgleichen und dran bleiben, aber die Überzahl in Angriff und Abwehr nutzte uns gar nichts.

Mit 5:4 sollten wir die einzige Führung unsererseits in Halbzeit eins inne haben, um dann sogleich wieder in Rückstand zu geraten und die Halbzeit nach, in meinen Augen katastrophalem Verlauf mit 13:15 zu verlieren.

Roman leicht entnervt wechselte früh und auch Jojo wurde sträflichst von der Abwehr im Stich gelassen, eigentlich ist es eine Schande, von dem gezeigten „Abwehrverhalten“ überhaupt von einer Abwehr zu sprechen.

Noch keine 15 Minuten gespielt wechselte ich vier Mann im Block und nein, es wurde nicht besser.

Ich gehe mal davon aus, dass die Jungs in der Kabine ein Donnerwetter erwarteten und sichtlich überrascht sein dürften, dass es dieses so nicht gab, vielmehr versuchte ich Halbzeit eins aus den Köpfen zu wischen und einfach neu zu starten, zwei Tore sind ja nicht die Welt.

Dennoch verlief die zweite Halbzeit über weite Strecken, wie auch schon die erste zuvor.

Nun war beim Gegner mit Dured auch der angestammte Torhüter erschienen und konnte sich gleich mehrfach beweisen.

Ohne weitere Wechselmöglichkeit düpierte uns Buckow ein ums andere Mal und konnte mehrfach eine drei Tore Führung erspielen.

In der Abwehr selten Zugriff auf den Gegner, im Angriff oftmals planlos, so plätscherte das Spiel dahin und die Blamage rückte immer näher.

Wenige Minuten vor Schluss konnten wir endlich mal wieder den Spielstand egalisieren und beim 27:27 das Blatt zu drehen versuchen.

Drei Minuten vor dem Spielende war es dann endlich so weit, wir gingen zum zweiten Mal innerhalb des Spieles in Führung und sollten diese auch über die Zeit retten.

Für Buckow dauerte das Spiel fünf Minuten zu lange, um den Sieg zu retten, hinten raus hat sich dann die unbesetzte Bank ihrerseits gerächt.

Dennoch Hut ab und wieder auf, eine äußerst engagierte Leistung von Buckow wurde nicht belohnt, aber so ist es einmal im Sport, nicht wer es mehr verdient hat gewinnt, sondern derjenige, der am Ende mehr Tore auf dem Konto hat.

Mit drei erfolgreichen Spielen zum Saisonstart konnte man kaum rechnen und darf auch hoch zufrieden sein, ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt ist geschafft und so ist diese Leistung vom Wochenende auch zu bewerten – Hauptsache gewonnen.

Aufstellung:

Jojo, Roman im Tor

Basti 3; Lukas 2; Lemke 2; Fossi 1; Fabi; Janry 4; Bierhals 2; Peter; Tim 3; Muschi 10; Poschi 4