Die Geschichte vom guten Pferd ? und wie hoch es springt!

Die zurückliegende Saison verlief alles andere als planmäßig. Der anfänglich solide Kader sollte im Verlauf der weiteren Saison durch Verletzungen und Abgänge geschwächt werden.
Die Spitze dieser Umstände ereignete sich am letzten Spieltag bei Turnsport.

Das Hinspiel in der eigenen Halle war schon keine Glanzleistung gewesen. Nach deutlichem Rückstand konnten wir in der zweiten Halbzeit verkürzen und verloren ?nur? 28:32. Erschwerend hinzu kam im Rückspiel neben dem geschwächten Kader die aktuelle Tabellensituation.
Da man es in der vergangenen Woche bei Kreuzberg mächtig vergeigt hatte lag es in unserer Hand, mit einem Punktgewinn den ersten Platz für diese Saison einzufahren.
Die Devise war klar, nicht die Köpfe hängen lassen, aus der Konstellation das beste machen und natürlich siegen.
Das Spiel ist kurz zusammengefasst, denn wir haben die erste Halbzeit mächtig verpennt und führen lediglich beim 1:0 und geben dann das Spiel aus der Hand. Zur Halbzeit steht es 18:13 und wir wissen, dass wir im Hinspiel einen deutlich höheren Rückstand fast wieder ausgeglichen hätten. Wir gehen deutlich wacher, motivierter und auch zielgerichteter in die zweite Halbzeit. Konditionell bedingte und erzwungene Umstellungen bringen uns überraschend wieder ins Spiel. Malte macht auf seiner Außenposition einen guten Job, die Abwehr wieder in 5:1 Formation schiebt und agiert besser als in der ersten Halbzeit. Der zwischenzeitliche Rückstand von 7 Toren wird Angriff für Angriff geschmälert und schrumpft auf ein Tor beim Spielstand von 32:31. Die Uhr gibt leider aber nicht mehr genug her um hier mehr zu erwirken. Wir lassen Turnsport noch ein Tor werfen und beenden das Spiel mit 33:31 ? leider zu wenig um aus eigener Kraft den ersten Platz in trockene Tücher zu bringen.

Es war klar, dass wenn Kreuzberg 2 Punkte holt, wir auf den zweiten Platz abrutschen, was unseren Aufstieg nicht gefährden würde, dennoch aber ärgerlich wäre.
Apropos Aufstieg, da war noch etwas. Unsere 2. Männer musste noch gegen Z88 wenigstens einen Punkt holen um den Klassenerhalt zu sichern.

Und jetzt kommen wir zur Überschrift dieser Zeilen…
Die zweiten Männer spielen unentschieden (23:23) und sichern somit die Landesliga für sich. Wir sind also aufgestiegen, doch die Krönung erfolgt am Sonntag. Kreuzberg trennt sich von FES ebenfalls mit einem Unentschieden. Das reicht! Somit stehen wir nach Abschluss von 22 Partien auf dem ersten Tabellenplatz und werden in der kommenden Saison endlich wieder in der Stadtliga spielen. Ein gutes Pferd springt eben nur so hoch, wie es muss und für uns hat es in dieser Saison gereicht!

Ein großer Dank gilt Marcel der uns im letzten Spiel mit 11 Toren tatkräftig unterstützt hat!

Tor: R. Jakatt, J. Misselwitz
Feld: M. Muschick (11), J. Ibsch (4), P. Bierhals (3/1), F. Richter (1), L. Czerwonka (1), T. Rössel, S. Knapp (2), M. Kolbe (3), S. Keil, P. Vilimek, M. Hönicke (5)