Licht und Schatten – Dritte Männer

Am 4. Spieltag musste die III. bei der 2. Mannschaft von Rotation Prenzl‘berg antreten.

Und da sich eine noch nie dagewesener Spielermangel an diesem Tage bei uns breit machte, kassierten wir am Ende die erste Punktspiel- Niederlage seit Gründung der vor gut 2 Jahren noch als 4. Mannschaft in den Ligabetrieb gestarteten Truppe.

Eigentlich liegt es mir fern, über Spielerausfälle zu debattieren, zumal wir üblicherweise einen so breiten Kader haben, dass auch der Ausfall mehrerer Spieler relativ problemlos kompensiert werden kann.

Diesmal war es aber zu viel des Guten.

Bereits am frühen Vormittag spielten der einsatzfähige Rest als Ü32 bei den Füchsen und musste sich recht deutlich geschlagen geben.

Nachdem dann auch noch Sibbe und Tilo für den Nachmittag an die 1. ausgeliehen wurde, war die Besetzung gegen Rotation dann noch dünner.

Mit gerade mal 4 Rückraumspielern, von denen drei bereits ein kraftzehrendes Spiel in den Knochen hatten, gingen wir ins Rennen.

Zunächst lief es trotz der Umstände erstaunlich gut, wir konnten uns sogar einen klaren Vorsprung herauswerfen.

Dann aber kam was kommen musste: Die Kräfte schwanden zusehends.

Hinzu kam eine Manndeckung gegen Lars und unserer Angriffsbemühungen gingen „den Bach runter“.

So konnten die Prenzlauer Rotatoren das Spiel drehen und am Ende mit 27:26 für sich entscheiden.

Schade – aber auch kein Beinbruch.

Die lange Herbstpause tat uns ganz gut, die Urlauber und ein Teil der Verletzten waren zurück, so dass wir im Heimspiel gegen BTV 1850 II wieder aus dem Vollen schöpfen konnten.

Die üblichen Würfelspiele für die Aufstellungen von Ü32, Ü40 und III. meisterte Harry somit problemlos und es ging mal wieder eine gute besetzte Mannschaft ins Rennen.

Trotzdem entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel, das bis weit in die 2. Halbzeit hinein spannend bleiben sollte.

Erst gegen Ende konnten wir uns dann etwas deutlicher vom Gegner absetzen und das Spiel am Ende sicher mit 35:29 nach Hause schaukeln.

Damit stehen wir aktuell auf den 2 Rang der Stadtliga hinter der oben erwähnten Mannschaft aus dem Prenzlauer Berg.

Am vergangenen Wochenende stand dann der HVB-Pokal auf dem Programm, der für uns immer ein gewisses Highlight darstellt, da wir uns hier hin und wieder mit höherklassigen Mannschaften auseinander setzen können.

So auch diesmal, denn zu Gast war die 1. Mannschaft der SG Narva, die derzeit auf dem 2. Tabellenplatz der Verbandsliga und somit exakt 2 Ligen über uns verweilt.

Dennoch hatten wir natürlich nicht vor, das Spiel abzuschenken, schließlich haben wir ja auch eine ganz brauchbare Truppe am Start.

Und außerdem ist es ja im Pokal immer so, dass der höherklassige Gegner gerne mal auf ein bis zwei Stammkräfte verzichten muss, sei es weil der Student an sich die Pokalwochenenden gerne mal verpeilt, sei es, weil man den unterklassigen Gegner gerne mal unterschätzt.

Und kommt es dann hin und wieder dazu, dass der höherklassige Gegner gerne mal verwundert aufblickt, wenn er am Ende des Spieles feststellt, dass er es im kommenden Jahr nochmal versuchen

kann.

Nun sollte Narva eigentlich gewarnt gewesen sein, schließlich sind sie in den vergangenen Jahren schon

das eine oder andere Mal bei uns unter die Räder gekommen.

Und so kam es auch diesmal.

Aber dazu mehr von Axel…

Gruß Tilo