Zu Gast beim BTV 1850

Nur eine Woche nach dem Kampfsieg im Derby gegen die HSG Neukölln durften wir zu einer fast angenehmen Handballzeit am Sonntag um 16.00 Uhr bei BTV gastieren.

Der erste Durchgang begann zwar mit einer guten Defensivleistung unsererseits, jedoch mit einer ebenso schlechten Offensivleistung. So konnten wir zwar erst nach 10 Minuten unseren ersten Treffer verbuchen, hatten bis dahin jedoch auch erst einen Gegentreffer hinnehmen müssen. Dann pendelte sich das Spiel auf beiden Seiten langsam ein, sodass es nach 17 Minuten 5:5 stand. Hintenherum passte bei uns soweit alles, vorne jedoch suchten wir zu früh den Abschluss oder verloren den Ball durch einfache technische Fehler. Nachdem das Schiedsrichtergespann dann bei jedem Ballkontakt des eingewechselten Röder auf Freiwurf BTV entschied, kamen wir vorne nicht mehr zum Zug und gerieten nach 24 Minuten mit 9:5 ins Hintertreffen. Eben jenes Spiel zog sich weiter bis zum Halbzeitpfiff und wir gingen mit 12:7 in die Pause.

Nach einer kurzen Halbzeitbesprechung und der Feststellung, dass wir nur aufgrund unseres eigenen Unvermögens zur Pause zurücklagen, wollten wir das Spiel im zweiten Durchgang drehen. Nach einigen Treffern von N. Vergin kamen wir nach etwa 40 Minuten auf 16:12 heran. Am Gesamtbild des Spiels änderte sich jedoch leider nichts. Wir trafen das Tor nicht und machten zu viele einfache Fehler, sodass BTV nun auch noch vermehrt per Tempogegenstoß erfolgreich abschließen konnte. Beim Stand von 25:16 knappe 10 Minuten vor dem Abpfiff kamen wir dann trotz zahlreicher fragwürdiger Entscheidungen des Schiedsrichtergespannes doch noch langsam ins Spiel. Bedauerlicherweise geschah dies erst zu einem Zeitpunkt, an dem nichts mehr zu retten war. Zwei gehaltene 7m von J. Jäckel und einige weitere Tore von P. Krüger, N. Vergin und N.Silbernagel brachten uns trotz gehäufter Unterzahlsituationen nochmal etwas heran, dienten jedoch im Endeffekt nur als Ergebniskosmetik. Das Spiel endete mit 28:23.

Abschließend bleibt zu sagen, dass wir das Spiel verdient verloren haben, da wir an diesem Tag das deutlich schlechtere Team waren. Unsere Defensivleistung war zwar in 2/3 des Spieles passabel bis gut, jedoch leisteten wir uns erneut zu viele Fehlwürfe und einfache Fehler in der Offensive.

Das Team

 

Der Kader:

J. Jäckel, T. Güner, N. Silbernagel (3), A. Brandt, H. Dolata (2), N. Vergin (8/4), F. Buchwald (2), Sippo (1), D. Röder (1), P. Krüger (4), N. Hauschild, P. Brunk (1), M. Muschik (1), C. Köhler