Keine Punkte im letzten Saisonspiel

Nach dem hart umkämpften Heimsieg gegen den Tabellenvierten BSV 92 in der Vorwoche gingen wir zuversichtlich und motiviert ins letzte Spiel der Saison 2017/2018. Hierzu empfing uns der bereits seit Wochen feststehende Berliner Meister BFC Preußen in der Wedellstraße. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an unseren Langzeitrivalen zur verdienten Meisterschaft!

Mit Rückenwind aus der Vorwoche fanden wir diesmal erstaunlich gut ins Spiel. Aus einer anfangs kompakten Abwehr heraus erzielten wir letztlich Tore über den Positionsangriff und sorgten für einen überraschenden Auftakt (1:4). Leider hielt unser anfängliches Hoch nicht lange an. Nachdem wir in der 8. Minute ein letztes Mal auf 5:6 vorlegten, folgten seitens Rudow 13 torlose Minuten sowie eine fragwürdige rote Karte gegen N.Silbernagel – wir verloren jeglichen Zugriff auf das Spiel (13:6). Einige einfache Tore von H.Dolata aus dem Rückraum beendeten letztlich zwar unsere Durststrecke, sodass die Gastgeber ihre Führung nicht noch weiter ausbauen konnten, dennoch gingen wir mit einem Rückstand von sechs Toren in die Halbzeitpause (17:11).

Im zweiten Durchgang blieben die großen Überraschungen aus. Weitere Tore von O.Hauschild und C.Heinekamp sowie die ansprechenden Leistung von J.Jäckel im Tor hielten uns zwar vorerst im Spiel, wirklich spannend konnten wir das Spiel jedoch nicht mehr gestalten (42. Minute, 23:17). Letztlich erwies sich Preußen an diesem Tag als die bessere und deutlich breiter aufgestellte Mannschaft, sodass das Spiel im Endeffekt mit einem 36:24 für den Gastgeber zu Ende ging.

Der Kader:

J.Jäckel (1.-60.), T.Güner (o.E.), M.Al-Sabea (o.E.), N.Silbernagel (1), A.Brandt (1), H.Dolata (8), C.Köhler (6), P.Krüger (2), O.Hauschild (4), P.Brunk (2), C.Heinekamp (4/3), F.Buchwald (2)

Am Ende einer etwas verkorksten Saison steht somit sicherlich ein unschönes Ergebnis im letzten Spiel, doch zumindest haben wir uns in der Vorwoche in eigener Halle vernünftig vor unseren Fans von der Saison 17/18 verabschiedet. So bleiben am Ende dieser durchwachsenen Saison, welche deutlich von den verletzungsbedingten Ausfällen von Schlüsselspielern und den unschönen Abgängen diverser Spieler inklusive Trainer geprägt wurde, auch gute Erinnerungen. Nun gilt es für uns, sich als Mannschaft über die Sommerpause wieder aufzuraffen und in der kommenden Saison, personell gestärkt und gesundheitlich genesen, endlich wieder eine konstant souveräne Leistung aufs Parkett zu bringen. In der nächsten Saison soll es wieder soweit sein – die Grün Weiß Rote INVASION !!!

Das Team