Kampfleistung zum Rückrundenauftakt !

Weiterhin ersatzgeschwächt gastierten wir mit acht Feldspielern und Brenne (2. Männer) als Ersatztorhüter beim bis dahin Tabellenvierten BTV 1850. Bereits in den beiden vorhergegangenen Spielen unter dem neuen Trainergespann Carsten Krüger/ Johannes Bädelt war, trotz zwei Niederlagen gegen die Tabellenführer BFC Preußen und Verfolger BSV 92, eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Daran wollten wir nun anknüpfen und endlich wieder zwei Punkte holen.

 

In den ersten Minuten gestaltete sich das Spiel so recht ausgeglichen. Bedauerlicherweise scheiterten wir jedoch in der Anfangsphase immer wieder am gegnerischen Torhüter, sodass der Spielstand vorerst einen leichten Vorteil seitens BTV anzeigte (3:1, 5:3). Nachdem wir in der 13. Minute erneut durch eins der frühen Tore von C. Köhler auf einen -1 Rückstand verkürzen konnten (7:6), schien es kurz, als würde uns das Spiel aus der Hand gleiten. Satte zehn Minuten lang gelang uns kein einziges Tor aus dem Feld und die Gastgeber bauten ihre Führung aus (11:7).

 

Als BTV wohl dachte, nun würde es nur noch eine Frage der Höhe mit dem Halbzeitstand werden, kamen wir zurück. Mit einer kompakten Deckung und einfachen Toren aus sauber ausgespielten Torchancen im Angriff rissen wir die restlichen sieben Minuten des ersten Durchgangs an uns und stellten in der 29. Minute den Halbzeitstand von 13:13 her.

 

Frisch aus der Pause gekommen, gehörten die ersten Minuten von Halbzeit Zwei wieder dem Gastgeber. Mit dem 17:15 erlöste C.Heinekamp in der 38. Minute das mitgereiste Rudower Publikum, welches bis dahin noch kein Tor aus dem Spiel im zweiten Durchgang bejubeln durfte.

Und erneut fanden wir zurück ins Spiel. Einer der Hauptgründe war hierbei wohl der gut aufgelegte M. Al-Sabea, der für den BTV im besonderen in der zweiten Halbzeit kaum noch zu bezwingen war.

 

Nachdem der vor allem in der Schlussphase starke P. Krüger in der 41. Minute ausglich und wenige Minuten später mit dem 17:18 die erste Rudower Führung seit dem 0:1 herbeiführte, wurde das Spiel noch enger und kämpferischer als zuvor. Die somit von Strafwürfen dominierte Schlussphase deutete keineswegs auf einen klaren Sieger hin. Erst als wir in der 59. Minute das 22:23 warfen und M. Al-Sabea ein frei durch ein weiteres Mal glänzend parieren konnte, schien der Sieg wirklich greifbar. Leider spielten wir es erneut nicht clever genug aus gewährten dem den Kreuzbergern noch eine letzte Torchance, welche sie nach einem Absprachefehler in der Defensive zum 23:23 nutzen konnten.

Das Spiel endete somit mit einer Punkteteilung, welche über 60 Minuten gesehen wohl nicht ungerechtfertigt ist. Auch wenn erneut kein Sieg zu verbuchen ist, ist dennoch eine enorme Leistungssteigerung innerhalb weniger Wochen zu sehen. Diese Leistungssteigerung gilt es nun weiterzuführen !

 

Das Team

 

Der Kader:

M. Al-Sabea (1.-60.), Brenne, J. Osterloh, N. Silbernagel (2), A. Brandt (1), C. Köhler (4), P. Krüger (6), O. Hauschild (3), N. Hauschild, C. Heinekamp (7/5)