Jetzt erst recht !

Nach einigen zuletzt unrühmlichen Auftritten in Liga und Pokal gastierten wir am 10. Spieltag beim Tabellenzweiten der Verbandsliga, BSV 92. Erneut mit Interimscoach Jojo am Seitenrand wollten wir im ersten Spiel nach der Trennung vom zuletzt glücklosen Trainer W. Böhme endlich mal wieder Feuer in unser Spiel bringen und gegen den ebenfalls verletzungsgeplagten OSL-Absteiger ein Lebenszeichen in der Verbandsliga abgeben.

Und das sah man von der ersten Minute an. Mit disziplinierter Abwehrarbeit und einer insgesamt kämpferischen Vorstellung legten wir mitunter durch vier frühe Tore von C. Köhler nach 16 Spielminuten auf 5:7 vor. Dank weiterer Treffer von C. Heinekamp und C. Köhler blieb es zwar vorerst offen, jedoch konnte BSV das Spiel mitunter durch einige Strafwürfe zur Halbzeit noch auf die bis dahin höchste Führung des Spieles drehen (13:10).

Zwar unterlag man dem Gastgeber zur Halbzeit mit drei Toren, die bis dahin gezeigte Einstellung und damit einhergehende Leistung war jedoch eine enorme Steigerung zu sämtlichen Spielen in den Vorwochen. Zwar war es, wie so oft, in den meisten Fällen N. Silbernagel, der die erste Welle des Gegners abfing – jedoch wären in diesem Spiel wohl immer mindestens zwei weitere Spieler zur Stelle gewesen. Auch im Positionsangriff verteidigten die Spieler wieder geschlossen als Einheit und boten dem Gegner eine angebrachte Härte, insbesondere in der Anfangsviertelstunde.

Leider wurde uns unser bislang wohl größtes Problem im zweiten Durchgang erneut zum Verhängnis – unsere Chancenverwertung. Wir verkürzten zu Beginn des zweiten Durchganges nochmal auf 14:12 (35. Minute), danach brachen wir jedoch ein. Die Gastgeber nutzten eine Reihe zu einfacher Fehlwürfe und technischer Fehler seitens Rudow zu ihren Gunsten und setzten sich innerhalb von knapp zehn Minuten auf 20:13 ab. Zwar verkürzten wir erneut und kamen durch ein weiteres schönes Tor von O.Hauschild noch ein letztes Mal auf vier Tore in der 50. Minute heran (21:17), am Spielausgang änderte das jedoch nichts mehr. Das Spiel ging mit einem 26:20 Sieg für BSV 92 zu Ende, welcher dank einer besseren Leistung des Gegners im zweiten Durchgang durchaus gerechtfertigt ist, in der Höhe jedoch nicht so deutlich hätte ausfallen müssen.

Zwar blieben wir letztlich erneut sieglos, allerdings war dieses Spiel – insbesondere die Einstellung in der ersten Halbzeit – ein deutlicher Schritt in die richtige Richtung. Dass uns das in der Tabelle aber nicht aufsteigen lässt, ist uns auch bewusst. Doch dort müssen wir nun anknüpfen, damit wir endlich wieder erfolgreichen Handball spielen und die bislang verkorkste Saison so noch zum Positiven wenden können – und das bestenfalls bereits im anstehenden Derby gegen den Tabellenführer BFC Preußen. Anpfiff ist am 20. Januar wie gewohnt um 17.00 Uhr in der heimischen Neuhofer Straße. Dort benötigen wir zahlreiche Unterstützung, damit wir nicht nur den Tabellenführer ärgern können, sondern auch weiterhin zuhause ungeschlagen bleiben können. Wir zählen auf euch !

Das Team

Der Kader:

S. Piontek (1.-60.), M. Al-Sabea, J. Osterloh, N. Silbernagel (4), A. Brandt, C. Köhler (6), P. Krüger (3), O. Hauschild (3), N. Hauschild (1), C. Heinekamp (1)