Glanzloser Kampfsieg in Schöneberg !

Nachdem die guten Leistungen zuletzt endlich anfingen Früchte zu tragen und wir zumindest in der Rückrunde bislang keine Niederlage hinnehmen mussten, gastierten wir am 14. Spieltag beim Tabellenneunten OSF II. Hierbei konnte unser weiterhin dezimierter Kader auf die Unterstützung der Altstars S. Weiß und L. Schneegaß aus der Ü32 zählen – an dieser Stelle ein kräftiges Dankeschön !

 Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (10. Minute 5:5) gelang es uns durch einfache Tore von P. Krüger und C. Köhler nach knapp 15 gespielten Minuten endlich, uns mit drei Toren abzusetzen und diese Führung weitestgehend zu halten (23. Minute 7:10). Leider mussten wir dann während des Versuches unsere Führung per Tempogegenstoß auszubauen den nächsten Rückschlag hinnehmen. In einer unglücklichen Situation erwischte der gegnerische Torhüter den formstarken C. Heinekamp mit dem Fuß im Gesicht, sodass dieser notärztlich behandelt werden musste und für die restliche Spielzeit ausfiel. Dennoch hielten wir die verdiente Führung und gingen mit einem 11:14 in die Halbzeit.

 Im zweiten Durchgang erwischten die Gastgeber den besseren Start und verkürzten auf 15:16 (40. Minute). Durch tatkräftige Unterstützung von L. Schneegaß bauten wir die Führung anschließend wieder aus (15:19), bevor es erneut spannend wurde. Durch unkonzentriertes Abwehrverhalten unsererseits kam OSF erneut bis auf ein Tor heran (50. Minute 18:19). Als auf Rudower Seiten mit dem 19:22 in der 53. wieder etwas Ruhe einkehren sollte, traf uns das nächste Unglück. Diesmal war es C. Köhler, der nach unbedrängtem Umknicken für den Rest des Spieles am Spielfeldrand Platz nehmen musste. Dies schien für Unruhe in unserem Spiel zu sorgen, was zur Folge hatte, dass die Schöneberger in der 58. Minute zu ersten Mal seit der 10. Minute ausgleichen konnten (23:23). Durch eine im richtigen Moment funktionierende Deckungsarbeit mit Rückkehrer T. Güner im Rücken hatten wir das Glück, dass das letztlich goldene Tor zum 23:24 von S. Weiß nur wenige Sekunden nach dem Ausgleich als Endstand bestehen bleiben sollte.

 Sicherlich nicht eins unserer besten Spiele, aber die Einstellung hat durchweg gestimmt und im Endeffekt zählen nur die zwei Punkte. In der nächsten Woche benötigt es gegen die SG Narva zuhause dennoch eine Leistungssteigerung !

 

Das Team

 

 Der Kader:

M. Al-Sabea (1.-30.), T. Güner (31.-60,), N. Silbernagel (2), A. Brandt (1), S. Weiß (1), C. Köhler (4), P. Krüger (8/1), O. Hauschild (4/1), N. Hauschild, P. Brunk, C. Heinekamp (1/1), L. Schneegaß (4)