1. Männer gewinnen Südderby im letzten Heimspiel !

Nachdem wir das Hinspiel gegen die SG TMBW letzten Endes recht deutlich für uns entscheiden konnten, erwarteten wir gegen die mittlerweile erstarkten Tabellennachbarn aus Tempelhof diesmal ein enges Spiel. Und so sollte es kommen. Doch vorab wünscht der TSV Rudow an dieser Stelle die besten Genesungswünsche an die beiden Spieler der Gastmannschaft, welche das Spiel nicht verletzungsfrei überstanden haben. Gute Besserung !

Nach zehn ausgeglichenen Minuten zu Beginn des Spiels nutzten die Gäste einige Fehler und setzten sich nach 13 Minuten auf 3:6 ab. Die offensiv erfolgreichen C. Köhler und H. Dolata im Wechsel führten dann jedoch wieder den Ausgleich von 6:6 herbei, von welchem sich beide Mannschaften bis zum 11:11 kurz vor dem Pausenpfiff nicht mehr klar absetzen konnten. Ausschlaggebend dafür war mitunter ein starker T. Güner im Tor der Heimmannschaft. Durch einen Doppelschlag des treffsicheren P. Brunk in den Schlussminuten des ersten Durchganges konnte sich Rudow dann allerdings doch noch auf 13:11 absetzen und ging mit einer guten Ausgangssituation für die zweite Halbzeit in die Pause.

Trotz des starken Abschlusses der ersten Halbzeit verpatzten wir den Auftakt der zweiten komplett. Nach zehn torlosen Minuten für die Rudower stand plötzlich ein 15:17 zu Buche. Durch aufeinanderfolgende Treffer von N. Vergin glichen wir das Spiel zwar vorerst wieder auf 18:18 aus, gerieten aber erneut ins Hintertreffen. Der nächste Ausgleich (21:21) durch Sippo nach einem schönen Anspiel von Röder leitete fünf Minuten vor Abpfiff rechtzeitig noch die Wende ein. P. Krüger mit einem Doppelschlag und N. Vergin legten kurz vor Ende nochmal vorentscheidend auf 26:23 vor, sodass der letzte 7m von TMBW zum 26:24 letztlich als Ergebniskosmetik abgestempelt werden konnte.

Durch den Sieg gegen die direkte Konkurrenz befinden wir uns nun wieder auf Platz 4. In den letzten beiden Saisonspielen bei Hellersdorf und Turnsport müssen wir nun noch 4 Punkte sammeln, damit wir eventuell noch einen Patzer von Preußen für den Sprung auf Platz 3 nutzen könnten.

Das Team

Der Kader:

T. Güner, J. Jäckel, M. Al-Sabea (o.E.), N. Silbernagel, A. Brandt, H. Dolata (5), N. Vergin (8/2), F. Buchwald (1), Sippo (2), Röder (1), P. Krüger (3), N. Hauschild, P. Brunk (3), C. Köhler (3)