Neukölln-Derby 2.0

Vergangenen Sonntag 17 Uhr war es nun endlich soweit – Die lang ersehnte Revanche gegen die Mädels vom SV Buckow stand an.

Nachdem das Hinspiel in eigener Halle leider 15:17 verloren ging, waren wir auf dieses Spiel seitdem richtig heiß und hochmotiviert das Spiel für uns zu entscheiden.

Auch die Tabellensituation, 3. Platz gegen 2. Platz, ließ erahnen, dass dies ein hart umkämpftes, emotionales Spiel auf Augenhöhe wird.

Wie immer mit vollbesetztem Kader gingen wir in dieses Spiel.

Wir kamen gut rein, konnten die Aufregung schnell abschütteln, packten von Beginn an in der Abwehr richtig zu, unterstützten uns und verschoben auch gut.

Unkonzentriert waren wir lediglich bei einigen Abprallern.

Der Ball landete zu oft wieder in Buckower Hand und letztendlich in unserem Tor.

Im Angriff konnten wir sicher aufspielen, es kam kaum zu technischen Fehlern.

Ein absolutes Manko war die Chancenverwertung.

Zu oft wurden beste Tormöglichkeiten leichtfertig vergeben.

Zum Glück ging es Buckow nicht anders, immer öfter scheiterten sie an unserer Torfrau Wiebke, die uns in der 1. HZ in der Spur hielt.

Über folgende Spielstände ging es in die Halbzeitpause: 10Min. 3:3 / 20Min. 6:6 / 24Min. 6:8 und nach 30Minuten 8:9 für uns.

Nun hieß es in Halbzeit 2 weiterhin energisch in der Abwehr zuzupacken, die Chancen eiskalt zu nutzen, sich vom Publikum & Schiedsrichter nicht beeinflussen zu lassen.

Leider wollte uns das nicht gelingen.

Es wurde zunehmend unfair auf dem Feld und auf beiden Seiten kam es zu vielen kleinen Fouls und Nicklichkeiten, die die Gemüter hochkochen ließen.

Darunter haben wir unseren Faden verloren und uns mehr mit dem Drumherum beschäftigt als uns aufs Spiel zu konzentrieren.

In der 44. Minute schaffte es Buckow dann seit der 11. Minute wieder in Führung zu gehen.

Jetzt spürte man die Angst der Mädels Fehler zu machen oder den Abschluss zu versemmeln, so dass die Verantwortung lieber weiter gegeben wurde.

Wir liefen dem Spiel und dem Spielstand nur noch hinterher und schafften es nicht mehr die Lage bis zum Abpfiff zu drehen.

So endete das Spiel 19:17 verdient für Buckow.

Wir haben nun 3 Wochen Zeit an unseren Fehlern zu arbeiten und werden diese Zeit intensiv nutzen.

Am Ende muss nochmal erwähnt werden, dass das Buckower Publikum wirklich negativ durch Beleidigungen und Drohungen aufgefallen ist.

Das hat nichts mehr mit Sport und Fairness zu tun….!!!!

Zudem ist es auch eine fragliche Vorbildfunktion, wenn kleine Kinder mit in der Halle sind und sowas mit anhören.

Wir danken allen Fans, die uns bei diesem schweren Spiel so toll unterstützt haben.

Eure Mädels