4. Spieltag – der 2. Frauen

Am Sonntagmittag um 13Uhr begrüßten wir die Ladies von der SG NARVA Berlin II in unserer Heimhalle in der Neuhofer Straße. Bereits in der letzten Saison trafen wir 2Mal aufeinander und konnten beide Partien für uns entscheiden (26:17 & 15:8).

Thomas kam extra ein paar Tage früher aus seinem wohlverdienten Urlaub zurück und zudem hatten wir ja auch noch aus dem 1. Heimspiel einiges gutzumachen – daher war die Devise klar:

Die 2 Punkte bleiben in Rudow!

Mit 14 Damen an Bord waren wir erneut komplett aufgestellt und starteten energisch in die Erwärmung. Nach einer kurzen Ansprache des Trainer-Duos ging das Spiel Geschehen dann endlich los. Von Anfang an waren wir heiß und in der Abwehr wurde endlich von allen ordentlich zugepackt, so dass die NARVA-Girls kaum zum Tor durchkamen oder einen Abschluss fanden und wir somit keinen Spielfluss in ihren Angriff zuließen. Und falls da dann doch mal eine Lücke war, stand ja unsere Wiebke noch im Tor. Nur 3 Gegentore ließen wir in der 1. Halbzeit zu!

Kommen wir nun jedoch zum Angriff in der ersten Spielhälfte. Der Ball lief eigentlich flüssig durch die Reihen und auch kaum technische Fehler hab es zu verzeichnen, ABER unsere Spielzüge konnten heute leider kaum erfolgreich belohnt werden UND die Chancenverwertung beim Abschluss war wirklich miserabel. Mit nur 6 Toren in 30Minuten gingen wir in die Pause.

Mit dem Gedanken im Hinterkopf, wie die ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit sonst verlaufen, betraten wir wieder die Platte und wollten diesen „Fluch“ endlich brechen. Wir begannen voll konzentriert, packten weiterhin ordentlich in der Abwehr zu und auch im Angriff konnte der Ball nun endlich dort platziert werden, wo er hin gehört 🙂 Von unserer sonstigen Schwäche war auf einmal nichts mehr zu spüren, wir bekamen einen richtigen Lauf und konnten uns nun auch im Ergebnis sichtbar absetzen, so dass es nach ca. 45 Minuten Spielzeit 16:4 stand.

Dann wurden wir jedoch wieder wenig nachlässig in der Abwehr und die NARVA-Mädels konnten noch einige einfache Tore erzielen, sodass es am Ende dann 21:10 aus unserer Sicht stand.

Insgesamt gesehen stand die Abwehr mit Wiebke im Tor sicher und aggressiv, aber im Angriff müssen die Chancen einfach viel kaltschnäuziger genutzt werden. Daran werden wir in der 5wöchigen Spielpause sicherlich stark dran arbeiten.

Eure Mädels von den 2. Frauen