2. Frauen – Niederlagenserie hält an

Am Sonntagnachmittag kam es zum Wiedersehen und damit zum Rückspiel gegen die Mädels vom BSV.

Im Hinspiel haben wir stark gekämpft, aber mussten eine 22:16 Niederlage hinnehmen.

Trotz allem hielten wir diesen Gegner auch diesmal für schlagbar.

Wesentlich besser besetzt (13. Spielerinnen) als im letzten Spiel und ganz gegen unsere Gewohnheit, den Anfang zu verschlafen, starteten wir auch gleich voll durch und gingen recht schnell mit 0:2 in Führung.

In der ersten Hälfte lief es rundum gut: keine groben Fehler, konzentriertes Durchspielen und damit verbundenes gutes Freispielen der Positionen, voller Einsatz und Kampf.

Die Abwehr stand ebenfalls gut und Wiebke im Tor glänzte mit super Reaktionen und Paraden und hielt uns im Spiel.

Bis kurz vor Pausenpfiff konnten wir die knappe Führung beibehalten.

Aber durch die fehlende Anzeigetafel in der Halle, kam es zu Verwirrungen wie lange noch zu spielen sei, sodass wir hektisch den Torabschluss suchten, obwohl noch eine gute Minute zu spielen war.

Letztlich fingen wir uns so leider noch ein Gegentor ein und mussten uns mit einem Rückstand von 11:10 in die Pause begeben.

Die Pause zum Auftanken neuer Energie genutzt und neu motiviert starteten wir in die 2. Hälfte. Noch war alles drin.

Die 2. Halbzeit startete sehr hektisch und durcheinander und es kam zu vielen Nichtigkeiten, die der Schiedsrichter auf beiden Seiten, teilweise sehr übertrieben, sofort mit 7m und 2Min.-Strafen ahndete. Insgesamt hagelte es 7x2Min. für den BSV und 8x2Min. für uns. Bei der 7-Meter-Verteilung stand es pari pari mit 8:8.

Aktuell hatte das Spiel leider nicht mehr viel mit Handball zu tun. Es folgten einige technische Fehler und Unkonzentriertheiten und auch mit der neuen Torhüterin im gegnerischen Tor hatten wir unsere Mühe.

In den letzten 10 Minuten haben wir dann völlig den Faden verloren.

Durch kurzfristige Sortierungs- & Stellungsprobleme auf dem Feld und Hilflosigkeit auf der Bank haben wir selbst einen Misserfolg herbei geführt und es endete mit einem 21:17.

Dennoch haben wir bis zum Ende wirklich gut gekämpft und es ist immer wieder schön zu sehen wieviel Teamgeist und Potenzial in uns stecken.

Wir lassen die Köpfe nicht hängen!

Ganz herzlich verabschieden möchten wir uns von unserer Anna, die ihr aktuell letztes Spiel mit uns bestritt und uns jetzt ein Jahr lang Richtung Amerika verlässt.

Mach es gut, genieß die Zeit und komm ja heile zurück.

Eure 2. Frauen